Bedeutung und Ziele

Das Modul e-dec Import bildet zusammen mit den Modulen Transit und e-dec Export das Cargo Processing Produkt e-dec. Ein Teil der Spezifikationen zu diesen zwei Modulen hat auch für das Modul Import Gültigkeit. Solche Spezifikationen werden hier nicht nochmals aufgeführt.

Die im Rahmen des Moduls e-dec Import definierten Spezifikationen decken die importspezifischen Bereiche ab, welche nicht bereits im Rahmen der Module Transit und Export spezifiziert wurden bzw. in denen die Spezifikationen Import von den Spezifikationen Transit und Export abweichen.

Struktur

Use Cases

Die Spezifikationen setzen sich aus sogenannten Use Cases (Funktionen) zusammen. Ein Use Case wird jeweils für sich analysiert und beschrieben. Ein Use Case beinhaltet in der Regel eine bestimmte, isoliert zu betrachtende Tätigkeit (Funktion), die im Rahmen der Veranlagung von Importwaren von einer Person oder einem technischen System unter gewissen Voraussetzungen durchzuführen ist (z. B. Einfuhrzollanmeldung plausibilisieren).

Die einzelnen Use Cases werden unten im skizzierten Prinzip beschrieben.

Packages

Zusammengehörende Use Cases lassen sich zu einem Funktionsbereich bzw. Aufgabenbereich zusammenfassen. Mehrere Use Cases, die zusammen einen mehr oder weniger abgeschlossenen Aufgabenbereich bilden, werden als Package bezeichnet.

Das gesamte e-dec Modul Import ist in einzelne Packages und diese wiederum in einzelne Use Cases unterteilt. Die genaue Unterteilung können Sie dem sogenannten Business Model Import entnehmen.

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/zollanmeldung/anmeldung-firmen/spezifikationen-e-dec/bedeutung-und-ziele.html