Zahl des Monats 2012

2/3

Im Jahr 2011 importierte die Schweiz Weihnachtsbäume und Nadelholzzweige im Wert von 11,5 Mio. Fr. Zwei Drittel der Importe konzentrierten sich dabei auf den Monat November (7,9 Mio. Fr.). Als Hauptlieferanten dieser Weihnachtsklassiker erwiesen sich Dänemark (7,2 Mio. Fr. bzw. 63 %) und Deutschland (3,6 Mio. Fr. bzw. 32 %). (01.12.2012)

55,8 Mrd. Fr.

Im Jahr 2011 betrugen die Importe der Kantone Zürich und Aargau gesamthaft 55,8 Mrd. Fr. Dies entspricht einem Drittel der gesamten schweizerischen Einfuhren. Produktmässig importierte der Kanton Zürich vor allem Maschinen und elektronische Apparate, der Kanton Aargau hingegen insbesondere chemisch-pharmazeutische Erzeugnisse. Achtung: die für einen Kanton verbuchten Importe nicht zwangsläufig auch für diesen bestimmt. (01.11.2012)

2 086 283 kg

Zwischen Januar und August 2012 importierte die Schweiz 2 086 283 kg frische Pilze und Trüffeln. Im Verhältnis zur Schweizer Wohnbevölkerung entspricht das 0,26 kg pro Kopf. Die Hälfte davon wurde aus den Niederlanden eingeführt. Besonders beliebt war in den Sommermonaten der Eierschwamm aus Litauen, Polen und Lettland. (01.10.2012)

18 337 158

Von Januar bis Juli 2012 importierte die Schweiz insgesamt 18 337 158 kg Nektarinen, Brugnolen und Pfirsiche. Ein Drittel der Früchte waren dabei Pfirsiche. Mehr als die Hälfte der importierten Früchte kam aus Spanien, während 30 % aus Italien stammten. (01.09.2012)

4,70

2011 wurden insgesamt 1,5 Mio. Kg Feuerwerkskörper im Wert von 7,2 Mio. Fr. in die Schweiz eingeführt. 86 % der Menge entfiel alleine auf China. Die Hälfte davon wurden dabei in den Monaten Juni und Juli importiert. Im Durchschnitt betrug der Wert der Feuerwerkskörper Fr. 4,70 pro Kilo. (01.08.2012)

13 797

Die Schweiz importierte von Januar bis Mai dieses Jahres 13 797 Tonnen frische Erdbeeren. Das entspricht in etwa 1,7 kg Erdbeeren pro Kopf der Schweizer Bevölkerung. 90 % der Menge wurden während den Monaten März bis Mai importiert. Klarer Spitzenreiter war dabei Spanien, woher 75 % der Einfuhren stammten (10 700 Tonnen), gefolgt von Italien mit 2678 Tonnen. (01.07.2012)

66 845

Im Jahr 2011 importierte die Schweiz 66 845 Tennisschläger. Mehr als ein Drittel der Einfuhren von Rackets erfolgten dabei alleine in den Monaten Februar und März. 80 % der Importe stammten aus den drei Nachbarländern Deutschland, Österreich und Frankreich. Dabei war Deutschland mit 27 695 Stück unser Hauptlieferant. (01.06.2012)

2 760 484

Im Jahr 2011 importierte die Schweiz 83 163 534 MWh elektrischer Strom und exportierte 80 403 050 MWh Strom. Damit ergab sich ein Importüberschuss von 2 760 484 MWh. Das entspricht in etwa dem durchschnittlichen, jährlichen Stromverbrauch von 690 000 Haushalten in der Schweiz. (01.05.2012)

43 000 Tonnen exportierter Kaffee

Die Schweiz exportierte 2011 insgesamt 43 000 Tonnen Kaffee im Wert von 1,5 Mrd. Fr. Der Exportumsatz war damit dreimal so hoch wie jener von Käse und zweimal höher als derjenige von Schokolade. Für ein Kilo Kaffee musste dabei 35,80 Fr. bezahlt werden. Hauptgeniesser des helvetischen Kaffees war Frankreich, welches 24 % unseres Koffeinangebots übernahm, gefolgt von Deutschland (15 %) und Italien (10 %). (01.04.2012)

121.10

Im Jahr 2011 kostete der Liter ausgeführter Rotwein franko Schweizergrenze im Durchschnitt Fr. 121.10, der Weisswein indes bloss Fr. 15.50. Insgesamt fanden 14 745 Hektoliter Roter und 5734 Hektoliter Weisser im Ausland Abnehmer. Der überraschend hohe Durchschnittswert des Rotweins beruht auf namhaften hochpreisigen Lieferungen nach Macau (Preis je Liter Fr. 666.25), Russland (Fr. 540.90) und Hongkong (Fr. 445.20). Deutschland verzeichnete sowohl für Rot- als auch Weisswein die höchsten Literanteile (41 bzw. 44 %), gefolgt beim Roten von Frankreich und dem Vereinigten Königreich (13 bzw. 9 %) sowie beim Weissen von Belgien und Frankreich (22 bzw. 10 %). (01.03.2012)

8 kg

Die Schweiz importierte 2011 insgesamt 62 800 Tonnen Orangen. Dies entsprach 8 kg Orangen pro Kopf der Schweizer Bevölkerung. Mit 48 % Anteil war Spanien klarer Hauptlieferant. Die meisten Orangen wurden in den Monaten Januar und Februar eingeführt. (01.02.2012)

397 604

Im Jahr 2010 wurden 397 604 Paar Alpin- und Langlaufski im Gesamtwert von 73 Mio. Fr. in die Schweiz importiert. Die Monate September und Oktober waren mit 164 774 Paar importierten Skis die absoluten Spitzenreiter. Davon entfielen 39 % auf Österreich, welches die anderen Zulieferer weit hinter sich liess. (01.01.2012)

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/themen/schweizerische-aussenhandelsstatistik/publikationen/zahl-des-monats/zahl-des-monats-2012.html