Projekt Schnittstelle elektronische Bewilligungen (SST e-Bew)

Mit dem Projekt SST e-Bew werden Bewilligungsprüfungen automatisiert. Sie werden in den Verarbeitungsprozess von Zollanmeldungen integriert.

Über eine elektronische Schnittstelle senden die Frachtportale e-dec und NCTS jeweils eine Anfrage an das Informatiksystem der betroffenen Bewilligungsstelle. Das Informatiksystem der Bewilligungsstelle prüft diese Anfrage und gibt dem Frachtsystem schliesslich eine OK- oder eine Fehlermeldung zurück.

Vorerst werden folgende Ein- und Ausfuhrbewilligungen betroffen sein:

  • Kriegsmaterial (Das Projekt wird demnächst abgeschlossen).
  • Industrieprodukte (Dual use-Güter) (Das Projekt wird demnächst abgeschlossen).
  • CITES-Zeugnisse von bzw. nach Frankreich

Diese Ein- und Ausfuhrbewilligungen müssen Sie zukünftig bei der Zollstelle nicht mehr vorlegen.

Die Schnittstelle wird so definiert, dass andere Bewilligungsstellen mit möglichst kleinem Aufwand angeschlossen werden können.

Projektziele

Mit dem Projekt SST e-Bew verfolgen wir u. A. folgende Ziele:

  • Schaffung eines Mehrwertes für uns und unsere Kunden
  • Realisierung einer flexiblen Lösung, an die sich auch andere Bundesämter/Bewilligungsstellen anschliessen können.

Projektstand

  • Das Projekt befindet sich in der Phase Einführung.
  • Der Pilotbetrieb für die Bewilligungen des SECO ist abgeschlossen.
  • Vorerst sind das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) und das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) involviert.
  • Das Projekt wird im Jahr 2015 abgeschlossen.

Weitere Informationen über den Projektfortschritt publizieren wir zukünftig auf dieser Internetseite.

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/themen/projekte/projekt-schnittstelle-elektronische-bewilligungen--sst-e-bew-.html