ICT Operations 4.0

Das Wichtigste in Kürze

Das Projekt ICT Operations 4.0 baut eine neue Organisation für den Betrieb und den Support der Informatik-Services der EZV auf.

Stand und Ausblick

Das Projekt befindet sich in der Durchführung und wird nach agiler Methode geführt. Aktuell werden in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Informatik und Kommunikation (BIT) die Konzepte für die Überwachung der Geschäftsprozesse, die optimierte Supportorganisation und die notwendigen Betriebsprozesse erstellt.

Ab dem zweitem Quartal 2020 wird die neue ICT-Geschäftsorganisation definiert. Die erforderlichen Fähigkeiten werden eruiert und die Mitarbeitenden der neuen Organisation mit passenden Ausbildungsangeboten auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet.

Im Verlauf des Jahres 2021 wird die neue ICT-Geschäftsorganisation mit den dazugehörigen Prozessen und Werkzeugen stabilisiert und optimiert.

Der Abschluss des Projekts ist per Ende 2021 vorgesehen.

Ziel und Zweck

Die Digitalisierung der EZV und die damit verbundene, verstärkte Automatisierung der Geschäftsprozesse führt zu einem gesteigerten Bedarf an ICT-Services. Dies erfordert eine ganzheitliche Überwachung und den kontinuierlichen Ausbau auf eine 7x24-Stunden-Unterstützung dieser Geschäftsprozesse.

In enger Zusammenarbeit mit den Leistungserbringern werden die notwendigen Prozesse und Werkzeuge sowie die neue Organisation definiert und eingeführt.

Die neue Supportorganisation wird auch die Bedürfnisse einer agilen Softwareentwicklung unterstützen. Ausserdem wird ein End-to End-Monitoring aus Sicht der Geschäftsprozesse aufgesetzt und die benötigten ICT-Konfigurationen abgebildet

Fragen und Antworten (FAQ)

 

Weitere Informationen

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/themen/projekte/dazit/aktueller-stand-der-arbeiten/ICTOperations.html