Testkäufe

Praxis

Testkäufe dienen in erster Linie der Prävention, indem das Personal für das Verkaufsverbot von alkoholischen Getränken an Jugendliche unter 18 respektive unter 16 Jahren sensibilisiert wird. Da für diese Testkäufe eine Rechtsgrundlage fehlt, dürfen Testkaufergebnisse bei Strafverfahren nicht als Beweismittel verwertet werden und haben keine Bussen zur Folge. Verwaltungsmassnahmen, wie zum Beispiel ein Patententzug, sind jedoch möglich. Testkäufe werden sowohl von privaten Institutionen als auch von Behörden durchgeführt.

Die Eidgenössische Zollverwaltung veröffentlicht jedes Jahr einen Bericht zu den Alkoholtestkäufen in der Schweiz.

2017 fanden schweizweit rund 7225 (2016: 8496) Alkoholtestkäufe statt. In rund 29 Prozent der Fälle wurden alkoholische Getränke verkauft, obwohl die Testkäuferinnen und -käufer das gesetzliche Mindestalter nicht erreichten hatten. Dieser Anteil ist gegenüber dem Vorjahr um rund 3 Prozent gesunken (2016: 32 Prozent). Der Rückgang dürfte in erster Linie auf die veränderte Zusammensetzung der Testkäufe zurückzuführen sein und nicht auf die höhere Sensibilität des Verkaufspersonals. Die Ergebnisse zeigen, dass die Altersbeschränkung beim Verkauf von Alkohol nach wie vor häufig nicht beachtet wird.

Ergebnisse unterscheiden sich nach Verkaufsstellentyp

Wie in den Vorjahren unterscheiden sich die Ergebnisse 2017 je nach Typ der Verkaufsstelle. So wurde bei Events eine Verkaufsrate an Minderjährige von 44 Prozent festgestellt, in Bars lag sie bei 38 Prozent und in Restaurants bei 31 Prozent. Deutlich unter dem Durchschnitt liegt die Verkaufsrate bei anderen Verkaufsstellentypen wie Tankstellen (13,7 Prozent) oder Ladenketten (24 Prozent).

… und dem Alter der Testkäuferinnen und Testkäufer

Die Auswertung der Testergebnisse zeigt zudem: Je älter die Käuferinnen und Käufer, desto höher die Verkaufsrate an Minderjährige. Während der Anteil bei 13-jährigen Testpersonen bei 6 Prozent liegt, ist er bei den 17-Jährigen mit 25 Prozent mehr als viermal so hoch. Am häufigsten erhalten mit 41 Prozent 17-Jährige, die in Gruppen einkaufen, illegal Alkohol.

Leitfaden

Das Handbuch für Testkäufe dient als Standardwerk für die ganze Schweiz und enthält zahlreiche praktische Anleitungen. So verwenden Kantone, Gemeinden und NGOs die gleiche Basis für ihre Testkäufe und können die erhobenen Daten schweizweit vergleichen. Das Handbuch enthält die Konzepte und Grundlagen, die von den Organisationen im Präventionsbereich, den kantonalen Instanzen und dem Blauen Kreuz entwickelt wurden und sich bewährt haben.

Web-Plattform für die Erfassung der Daten

Die Plattform www.tkdb.ch basiert auf einem Modell des Blauen Kreuzes. Sie sorgt für eine koordinierte und einheitliche Erfassung der Daten in der ganzen Schweiz.

Mithilfe der Plattform können Fragebögen erarbeitet und Rubriken nach Zielgruppe ausgewählt werden. Die Plattform lässt sich auch für Testkäufe anderer Produkte wie Zigaretten oder Spiele nutzen. Die Daten sind in geschützten Bereichen abgelegt, sodass deren Sicherheit gewährleistet ist.

Kontakt

Abteilung Alkohol und Tabak

Eidgenössische Zollverwaltung
Abteilung Alkohol und Tabak
Sektion Alkoholmarkt und Werbung
Route de la Mandchourie 25
2800 Delémont

Tel.
+41 58 462 65 00
Fax
+41 58 463 18 28

khw@ezv.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/themen/alcohol/praevention_jugendschutz/praeventionsinstrumente/testkaeufe.html