Präventionsinstrumente

Ausbildungsmodule zur Alkoholabgabe

Als wichtige Jugendschutzmassnahme gilt heute die Abgabebeschränkung von Alkohol an Jugendliche. So dürfen an Jugendliche unter 16 Jahren keine alkoholischen Getränke und an Jugendliche unter 18 Jahren keine gebrannten Wasser (Spirituosen, Aperitifs sowie deren Verdünnungen wie Alcopops) abgegeben werden. Im Kanton Tessin und bei einigen Detailhändlern wird das Gesetz sogar restriktiver ausgelegt und überhaupt kein Alkohol an unter 18-Jährige abgegeben. Mit der Durchsetzung der Abgabebeschränkung sind täglich jene Mitarbeitenden im Detailhandel und im Gastgewerbe konfrontiert, die in direktem Kontakt mit den Kundinnen und Kunden stehen. Um ihnen eine umfassende Dokumentation und eine praxisnahe Hilfestellung für die tägliche Arbeit zur Verfügung zu stellen, haben die Branchenvertreter gemeinsam unter Federführung der Eidgenössischen Alkoholverwaltung (seit 1.1.2018 Abteilung Alkohol und Tabak (A AT) der Eidgenössischen Zollverwaltung) vier neue Ausbildungsmodule zur Abgabebeschränkung von Alkohol an Jugendliche erarbeitet.

Bereits seit Mai 2016 gibt es die Möglichkeit, Verkaufs- und Ausschankpersonal über die Plattform www.jalk.ch kostenlos online zu schulen. Die EAV hatte jalk.ch gemeinsam mit der Zürcher Fachstelle zur Prävention des Alkohol- und Medikamenten-Missbrauchs (ZüFAM) entwickelt. Die Schulung ist in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar, dauert 40 Minuten und kann zwischendurch auch unterbrochen werden. Gerade als Vorbereitung auf Grossanlässe ist dieses unkomplizierte Jugendschutz-Instrument bestens geeignet.  

Alkoholtestkäufe

Leitfaden

Das Handbuch für Testkäufe dient als Standardwerk für die ganze Schweiz und enthält zahlreiche praktische Richtlinien. Diese ermöglichen es den Kantonen, Gemeinden, Städten und NGOs, ihre Testkäufe auf identische Weise durchzuführen und die erhobenen Daten schweizweit miteinander zu vergleichen. Das Handbuch enthält die von den Organisationen im Präventionsbereich, den kantonalen Instanzen und dem Blauen Kreuz entwickelten Konzepte und Grundlagen, die sich im konkreten Arbeitsumfeld bestens bewährt haben.


Web-Plattform für die Erfassung der Daten

Die Erfassungs-Plattform www.tkdb.ch, die in der ganzen Schweiz angewendet wird, basiert auf einem Modell des Blauen Kreuzes und erlaubt eine koordinierte und vereinheitlichte Erfassung der Daten. Die Plattform erlaubt die Erarbeitung von Fragebögen mit flexiblen Rubriken, die je nach Bedürfnis der Zielgruppe ausgewählt werden können. Sie kann auch für Testkäufe anderer Produkte wie Zigaretten oder Spiele genutzt werden. Die Daten werden in geschützten Bereichen abgelegt, ihre Sicherheit ist also garantiert.

Alkoholabgabealter: Plakat zur Illustration

Damit die Alterslimiten für die Alkoholabgabe klar sind und vom Verkaufspersonal problemlos eingehalten werden können, hatten GastroSuisse und die EAV gemeinsam ein Plakat zur Illustration der gesetzlichen Altersgrenzen entworfen. Allen 20 000 bei GastroSuisse angeschlossenen Alkoholverkaufsstellen (Hotels, Pensionen, Gasthäuser, Restaurants und Cafés) wurde das Plakat direkt zugestellt. Es kann aber auch von allen anderen interessierten Alkoholverkaufsstellen kostenlos bezogen werden. Das beidseitig bedruckte Plakat stellt dieselbe Information auf der Vorder- und auf der Rückseite unterschiedlich dar, so dass die Verantwortlichen der Alkoholverkaufsstellen eine Auswahl treffen und entscheiden können, welcher Stil für ihren Betrieb passender ist.

Kontakt

Eidgenössische Zollverwaltung
Abteilung Alkohol und Tabak
Route de la Mandchourie 25
2800 Delémont

Tel.
+41 58 462 65 00
Fax
+41 58 463 18 28

info.aat@ezv.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/themen/alcohol/praevention_jugendschutz/praeventionsinstrumente.html