Ins Ausland reisen zum Einkaufen, für Freizeitaktivitäten oder Besuche

Die corona-bedingten Einreisebeschränkungen werden parallel zu den wirtschaftlichen Öffnungsetappen schrittweise gelockert. Zusätzlich ist die gegenseitige Einreise zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich für bestimmte Personengruppen wieder erlaubt, z.B. für Personen, die ihre Lebenspartner oder ihre Verwandten besuchen wollen. Eine Reise ins benachbarte Ausland alleine zum Zweck des Einkaufs ist nach wie vor nicht erlaubt.

Grundsätzlich ist von unnötigen Reisen abzusehen, dies gilt insbesondere für Freizeitaktivitäten oder sonstige touristische Ausflüge. Bei der Einreise in die Nachbarstaaten sind zudem deren Einreisebeschränkungen zu beachten.

Die aktuellen Einreisebestimmungen für die Schweiz sind auf der Webseite des Staatssekretariats für Migration (SEM) ersichtlich.

Situation absoluter Notwendigkeit

Personen, die sich in einer Situation absoluter Notwendigkeit befinden, dürfen aus den nachfolgenden Gründen in die Schweiz einreisen, sofern diese Gründe hinreichend belegt und glaubhaft gemacht worden sind (Auflistung nicht abschliessend):

  • Betreuung von erkrankten oder betagten Familienangehörigen (mit entsprechenden Belegen wie Arztzeugnis, Familienregister etc.).
  • Wahrnehmung des zivilrechtlich geregelten Besuchsrechts von getrenntlebenden Eltern.
  • Wahrnehmung von wichtigen gerichtlichen Terminen oder nicht aufschiebbaren geschäftlichen Besprechungen.
  • Fortführung medizinischer Behandlung.

Lockerungen an den Grenzen zu Österreich und Deutschland

Seit dem 16. Mai 2020 sind zusätzliche Lockerungen an den Grenzen zu Österreich und Deutschland in Kraft. Die gegenseitige Einreise wird zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich wieder erlaubt für Personen, die ihre Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder ihre Verwandten besuchen oder an wichtigen Familienanlässen teilnehmen wollen. Das Gleiche gilt für Besitzer von selbst genutzten Liegenschaften und Schrebergärten sowie von Landwirtschafts-, Jagd- oder Forstflächen. Ebenso dürfen Personen einreisen, die Tiere versorgen müssen.

Wer eine dieser Lockerungen in Anspruch nehmen will, muss eine Selbstdeklaration ausfüllen und diese am Grenzübergang bei einer Kontrolle vorweisen können. Das Formular kann auf der Website der drei Ministerien heruntergeladen und ausgedruckt werden. Falsche Angaben oder Missbräuche können nach Massgabe der jeweiligen innerstaatlichen Bestimmungen geahndet werden.

Einkaufstourismus nicht erlaubt

Reisen über die Grenze zum Zweck des Einkaufens im Ausland sind nach wie vor nicht erlaubt. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz wird eine Busse von 100 Franken ausgesprochen, wenn offensichtlich ein Fall von Einkaufstourismus vorliegt und die Grenzüberschreitung ausschliesslich zu diesem Zweck erfolgt ist. Dies ist in der Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) festgehalten. Ausnahmen bilden Einkäufe für private Zwecke im Zusammenhang mit bewilligten oder beruflichen Reisen.

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/teaser-startseite/brennpunkt-teaser/coronavirus/ausland-einkaufen-freizeitaktivitaeten.html