Handwerkzeug und Arbeitsgeräte

Gebrauchtes Handwerkzeug, das Sie vorübergehend im Ausland verwenden, können Sie abgabenfrei und formlos ausführen und wiedereinführen, auch kleine gebrauchte Arbeitsgeräte (z. B. Bohrmaschinen, elektrische Sägen). 

Neues Handwerkzeug und neue Arbeitsgeräte, die Sie vorübergehend im Ausland verwenden, müssen Sie bei der Ausfuhr aus der Schweiz anmelden, damit Sie bei der Wiedereinfuhr keine Abgaben bezahlen müssen. Dazu verwenden Sie die Zollanmeldung für die vorübergehende Verwendung (ZAVV) oder ein Carnet ATA.

Zollanmeldung für die vorübergehende Verwendung (ZAVV)

Andere und grössere Gegenstände wie Berufsausrüstung und Unternehmermaterial (z. B. baugewerbliche Ausrüstungen für den Hoch- und Tiefbau) müssen Sie mit ZAVV anmelden. Abhängig von der Verwendung gelten besondere Regelungen, bitte wenden Sie sich dazu an die Zollkreisdirektionen.

Falls Sie an den Gegenständen Arbeiten ausführen lassen, wie eine Weiterbearbeitung (Veredelung), müssen Sie nach Beendigung des Verfahrens auf diesem Wertzuwachs die Mehrwertsteuer bezahlen.

Weitere Informationen zum ZAVV-Verfahren finden Sie unter: Vorübergehende Ausfuhr.

 Carnet ATA

Anstelle der ZAVV können Sie Handwerkzeug mit einem Carnet ATA anmelden (internationales Zolldokument für die vorübergehende Verwendung). Informationen dazu finden Sie unter: Carnet ATA.

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/information-firmen/waren-anmelden/ausfuhr-aus-der-schweiz/voruebergehende-ausfuhr/handwerkzeug-und-arbeitsgeraete.html