Maut Deutschland

Seit dem 1. Januar 2005 wird in Deutschland eine LKW-Maut auf Autobahnen für Fahrzeuge ab 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht erhoben. Die Höhe der Maut bemisst sich an Hand der auf mautpflichtigen Strassen zurückgelegten Streckenabschnitten, der Anzahl der Achsen und der Schadstoffklasse.

Drei Einbuchungsverfahren stehen den Transporteuren zur Verfügung:

- Automatische Einbuchung mittels einer eingebauten "On-Board-Unit" (OBU),
- Manuelle Einbuchung im Internet unter www.toll-collect.de,
- Manuelle Einbuchung an Mautstellen-Terminals.

Die Einbuchung mit der OBU ist betrieblich das einfachste und praktischste Verfahren. Damit läuft die Mautentrichtung vollkommen automatisch ab, und zeitliche Verzögerungen können vermieden werden. Analog zur Schweiz wird das Gerät gratis abgegeben, die Einbaukosten trägt der Transporteur selber.

In der Schweiz stehen nur an den Gemeinschaftszollanlagen Basel/Weil Autobahn, Thayngen, Kreuzlingen Autobahn und an den Autobahnraststätten Gotthard-Nord, Neuenkirch-Ost sowie Kemptthal-Ost manuelle Terminals der Mautbetreiberfirma Toll Collect zur Verfügung.

LSVA und deutsche LKW-Maut sind nicht interoperabel. Erste Gespräche über eine Nutzung des emotach-Gerätes in Deutschland sind zwar geführt worden, da es sich jedoch um unterschiedliche Systeme handelt, müssen noch vertiefte, technische, organisatorische, rechtliche und vertragliche Abklärungen vorgenommen werden. Somit bleibt dem Fahrzeughalter mit eingebautem LSVA-Erfassungsgerät vorerst nichts anderes übrig, als das deutsche Fahrzeuggerät zusätzlich einbauen zu lassen oder manuell einzubuchen. Sollte sich daran etwas ändern, werden wir informieren.

Weitere Informationen zum Mautsystem erhalten Sie unter: www.toll-collect.de.
https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/information-firmen/transport--reisedokument--strassenabgaben/schwerverkehrsabgaben--lsva-und-psva-/lsva---allgemeines---tarife/maut-deutschland.html