Tabaksteuer auf legalem Cannabis

Der Tabaksteuer unterliegen Cannabisprodukte mit einem THC-Gehalt von unter 1%.

Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich einzig auf Cannabisprodukte mit einem THC-Gehalt von unter einem Prozent. Gängige Bezeichnungen solcher Produkte sind z. B. CBD-Hanf oder Industriehanf. Der Anbau, Besitz, Handel und Konsum von Cannabisprodukten mit einem höheren THC-Gehalt sind gemäss Betäubungsmittelgesetz (SR 812.121) verboten.

Unabhängig von ihrer Form oder Aufmachung sind grundsätzlich alle Cannabisprodukte, welche zum Rauchen oder Vaporisieren bestimmt oder dazu verwendet werden können, tabaksteuerpflichtig. Darunter fallen beispielsweise Hanfblüten oder gepresste Pflanzenteile.

Cannabisprodukte, welche eindeutig nicht zu Rauchzwecken bestimmt sind, unterliegen nicht der Tabaksteuer. Darunter fallen unter anderem Stecklinge, Nahrungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika oder Öle. Teemischungen, als solche aufgemacht, aus Industriehanf mit einem hohen Anteil an Hanfblättern sind ebenfalls von der Tabaksteuer befreit.
Lesen Sie für weitere Informationen das Merkblatt (PDF, 166 kB, 02.10.2018) über die Tabaksteuerpflicht von Cannabis-produkten mit einem THC-Gehalt von unter 1%.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Eidgenössische Zollverwaltung EZV Abteilung Alkohol und Tabak
Sektion Tabak- und Biersteuer

Route de la Mandchourie 25
2800 Delémont
Tel.
+41 58 462 65 00
Fax
+41 31 309 15 00

Email

Kontaktinformationen drucken

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/information-firmen/steuern-und-abgaben/einfuhr-in-die-schweiz/tabaksteuer/tabaksteuer-auf-legalem-cannabis.html