Zollfachfrau und Zollfachmann mit eidgenössischem Fachausweis

Bei uns ist jeder Tag anders

Mit der digitalen Transformation der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zum Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) werden auch die bisherigen Berufe «Zollfachmann/frau» und «Grenzwächter/innen» zu einem neuen, einheitlichen Beruf vereint. Die Ausbildung zum «Fachspezialisten / Fachspezialistin Zoll und Grenzsicherheit» startet Mitte 2021. Unsere Mitarbeitenden werden für umfassende Kontrollen von Waren, Personen und Transportmitteln ausgebildet und spezialisieren sich darauf in mindestens einem Bereich weiter. Sie werden einheitlich uniformiert und aufgabenbezogen bewaffnet. Durch diese Massnahmen sind die Mitarbeitenden flexibler und wir können unsere Kräfte zielgerichteter und wirkungsvoller einsetzen.

Wohin geht die Reise? Momentan werden die Ausbildungsmodule erarbeitet und die neue Laufbahn entwickelt. Wichtige Voraussetzungen, die du mitbringen musst, sind die Bereitschaft fürs Arbeiten im Schichtbetrieb während 7 Tagen/24 Stunden, in Uniform und bewaffnet. Bist du interessiert? Weitere Informationen findest du ab Herbst 2020 an dieser Stelle. Sei von Anfang an dabei und gestalte den neuen Zoll aktiv mit!

Interessiert dich die Transformation von der EZV zum BAZG? Folge diesem Link: www.dazit.admin.ch

Rund 1400 Mitarbeitende verfügen über eine Zollfachausbildung. Zollfachfrauen und Zollfachmänner kontrollieren die Handelswaren bei der Einfuhr, Ausfuhr und im Inland. Sie prüfen, ob die Güter korrekt angemeldet sind, erheben Zölle, Steuern und andere Abgaben und sorgen für die Einhaltung der über 200 Bestimmungen zum Schutz der Bevölkerung und Wirtschaft.

Für die Kontrolle der Reisenden sind hingegen die uniformierten Grenzwächterinnen und Grenzwächter zuständig.

Zollfachleute sind Teamplayer. Die politischen, wirtschaftlichen und technologischen Veränderungen betrachten sie als selbstverständliche Herausforderungen. Dabei bewältigen sie ihre Aufgaben ausdauernd, konsequent, flexibel und mit gutem Urteilsvermögen.

Anforderungskriterien

  • Schweizer/in, Liechtensteiner/in oder Ausländer/in mit Niederlassungsbewilligung C
  • Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis einer mindestens dreijährigen beruflichen Grundausbildung oder gleichwertiger Ausweis
  • Kenntnis einer zweiten bzw. dritten Amtssprache ist von Vorteil
  • Gute intellektuelle, psychische und physische Leistungsfähigkeit und normales Hör- und Sehvermögen
  • Fahrerlaubnis Kategorie B und guter Leumund

Ausbildungsdauer
Total zwei Jahre; insgesamt 31 Wochen im Campus EZV (Theorie) in Liestal (BL) und 73 Wochen auf einer Zollstelle (Praxis) - aufgeteilt auf sieben überbetriebliche Kurse im Campus EZV und sieben Praktika auf einer Zollstelle.

Arbeitsort
Anstellung bei einer Zollstelle in der Region Romandie, Tessin, Zürich, Basel, Rheintal oder Schaffhausen / Kreuzlingen.  

Lohn
Voller Lohn während der Ausbildung (je nach Eintrittsalter unterschiedlich). Dazu kommen noch allfällige Zulagen für Schicht-, Nacht- und Sonntagsdienst.

Kurssprache:
Deutsch oder Französisch.

 

Weiterführende Informationen

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/die-ezv/berufe-und-ausbildung/zollfachfrau-und-zollfachmann-mit-eidgenoessischem-fachausweis.html