Zollabwicklung zu kompliziert für die KMUs?

Helfen Sie mit, das neue Warenverkehrssystem des Schweizer Zolls auf die Bedürfnisse von KMUs auszurichten.

07.01.2021, Nicolas Rion

Bild DaziT-web

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) steht mitten in der digitalen Transformation. Das neue Warenverkehrssystem Passar wird Mitte 2023 eingeführt. Das Ziel: einfachere Prozesse, benutzerfreundliche Anwendungen und mehr Effizienz für alle Beteiligten. Insbesondere die KMUs sollen profitieren. Melden Sie sich im KMU-Pool und tragen Sie zur Praxistauglichkeit von Passar bei.

DaziT: Mit der Wirtschaft für die Wirtschaft

Die EZV setzt entschieden auf Digitalisierung. Sie arbeitet seit 2018 intensiv daran, alle Prozesse in Zusammenhang mit dem grenzüberschreitenden Warenverkehr (Einfuhr, Ausfuhr, Durchfuhr) und mit der Erhebung von Abgaben im Inland (Bier-, Mineralölsteuer usw.) bis Ende 2026 konsequent zu vereinfachen und durchgehend zu digitalisieren. Dieses umfangreiche Vorhaben heisst DaziT. Die Wirtschaft allgemein und die KMUs im Besonderen sollen von spürbaren Entlastungen und von neuen Vorteilen profitieren.

Neues Warenverkehrssytem ab 2023

Das neue Warenverkehrssystem «Passar» ist das Schlüsselelement der Digitalisierung im Handelswarenverkehr. Passar wird die bestehenden Systeme NCTS (Transit und Ausfuhr) und e-dec / e-dec web (Einfuhr und Ausfuhr) ab Mitte 2023 vollumfänglich ablösen. Je nach Geschäftsvolumen können Unternehmen Passar wahlweise über eine webbasierte Benutzeroberfläche oder über eine automatische Schnittstelle zu ihren eigenen IT-Systemen nutzen.

Praxistests mit KMUs

Die Einbindung der Wirtschaft, insbesondere der KMUs, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Damit die konkreten Bedürfnisse von Anfang an in die Entwicklung von Passar einfliessen, gründet die EZV einen KMU-Pool. Interessierte KMUs, die regelmässig oder gelegentlich Waren in die Schweiz einführen, aus der Schweiz ausführen oder durch die Schweiz durchführen sind herzlich eingeladen, mitzuwirken. Zusätzlich auch solche KMUs, welche Zollgeschäfte heute noch nicht selber abwickeln und dies in Zukunft internalisieren möchten.

So funktioniert es

Die wichtigsten Informationen zum KMU-Pool sind in einem Steckbrief zusammengefasst. Interessierte KMUs melden sich via E-Mail an und werden in unregelmässigen Abständen ebenfalls via E-Mail kontaktiert, um an einer kurzen Umfrage oder an einem Test eines Prototyps teilzunehmen. Diese dauern in der Regel 1-2 Stunden und werden online durchgeführt. Die KMUs entscheiden jeweils situativ, aufgrund des Kurzbeschriebs und ihrer momentanen Verfügbarkeit, ob sie teilnehmen oder passen. Online-Umfragen und Tests finden unter Anleitung von User-Experience-Spezialisten statt, auf Deutsch und Französisch.

Ihr Mehrwert

Durch Ihre Mitwirkung im KMU-Pool sorgen Sie dafür, dass die praktischen Anliegen der KMUs bei der Entwicklung des neuen Warenverkehrssystems Passar aufgenommen werden. So tragen Sie direkt dazu bei, dass die neue IT-Lösung einfach und benutzerfreundlich gebaut wird – und sparen sich damit viel potentiellen Ärger bei der Nutzung im Nachhinein. Gleichzeitig erhalten Sie durch unsere periodischen Online Informationsanlässe für KMUs einen frühen Einblick in die laufenden Projekte und können sich so rechtzeitig auf die Neuerungen im Zollwesen vorbereiten.

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktnahme und aktive Mitwirkung im KMU-Pool DaziT.

dazit@ezv.admin.ch

https://www.ezv.admin.ch/content/ezv/de/home/aktuell/forumz/fuer-fachleute/kmu-pool.html