Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter

Was ist ein AEO

Der zugelassene Wirtschaftsbeteiligte Authorised Economic Operator, kurz AEO genannt (in deutscher Sprache wird auch die Abkürzung ZWB verwendet), ist ein Status, der Personen erteilt wird, welche hinsichtlich der Sicherheit der internationalen Lieferkette als zuverlässig gelten. Dem zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten werden Erleichterungen bei sicherheitsrelevanten Kontrollen gewährt. Er wird von Staaten, mit welchen die Schweiz ein entsprechendes Abkommen geschlossen hat anerkannt (momentan EU, demnächst auch Norwegen, später Japan, USA, China).

Geschichte

Die Diskussionen über die Sicherheit der internationalen Warenhandelsketten und die damit verbundenen gesetzlichen Vorschriften für den grenzüberschreitenden Güterverkehr haben in den letzten Jahren stark zugenommen. So hat nach den USA auch die EU Bestimmungen zur Sicherung der Warenkette erlassen und ihren Zollkodex um ein „Security Amendment" ergänzt.  Die Sicherheitsmassnahmen betreffen sowohl die Ein-, Aus- als auch die Durchfuhr von Waren. In diesem Zusammenhang führte die EU zudem den Status des AEO ein.

Aktueller Stand

Die oben genannten Sicherheitsmassnahmen hätten sowohl wirtschaftliche wie auch verkehrstechnische Auswirkungen auf die Schweiz. Um diese zu verhindern, verhandelten die EU und die Schweiz ein neues Abkommen über Zollerleichterungen und Zollsicherheit, welches seit 2009 angewendet wird. Demzufolge wird die Schweiz in den Sicherheitsraum der EU integriert.

Basierend auf dem neuen Abkommen hat auch die Schweiz ihre rechtlichen Grundlagen angepasst und u.a. einen AEO-Status eingeführt. Unternehmen, welche den AEO-Status erlangen, gelten als besonders zuverlässig und vertrauenswürdig und profitieren - aufgrund der gegenseitigen Anerkennung der AEO-Status - in beiden Zollgebieten von Vereinfachungen bei sicherheitsrelevanten Zollkontrollen.


Ende Inhaltsbereich